Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
SUCHE.  
 
 

Geschichte

Zur Geschichte von Erxleben

 

Nordwestlich von Erxleben liegt das Großsteingrab Heidenkrippe, dessen Entstehung etwa auf 3.500–3.000 v. Chr. geschätzt wird. Eine Urkunde des Ludgeriklosters bei Helmstedt nennt Erxleben erstmalig im Jahre 958.

Diese Urkunde bezeichnet den Ort Inarraxluuu und Personennamen der Bauern, die dieses Land bewirtschafteten. Durch Großschreibung und ohne Worttrennung wird das zweite „u“ durch ein vokalisches „v“ dargestellt, was ausgesprochen „Arraxluvu“ heißt.

Der Begründer des Ortes hieß Arrax (= Personenname, hier Erich), die Nachsilbe luvu bedeutet so viel wie Sitz oder Lehen. Später wurde die Stätte „Die Laube des Erichs“ genannt. Es entwickelten sich im Laufe der Zeit hieraus verschiedene Namensformen, aus denen dann schließlich Erxleben wurde.

Der Ort Erxleben ist eng mit der Geschichte des Schlosses Erxleben verbunden, das sich von etwa 1270 bis 1945 im Besitz der Familie von Alvensleben befand. 1716 entstand an der Stelle eines Vorgängerbaus die heutige Christuskirche.

Am 31. Dezember 2009 wurde die bisher selbständige Gemeinde Bregenstedt in die Gemeinde Erxleben eingegliedert.[2] Bartensleben, Hakenstedt und Uhrsleben folgten am 1. Januar 2010.[3] Dies geschah im Zuge der Gemeindegebietsreform in Sachsen-Anhalt, mit dem Hintergrund, dass die Mitgliedsgemeinden einer Verbandsgemeinde mindestens 1000 Einwohner haben müssen.